Diskriminierung erlebt?!

Eine Online-Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen in Sachsen.

Das gilt nicht nur für Diskriminierung aufgrund des Alters, einer Behinderung, des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung, aufgrund der Religion oder aus rassistischen Gründen, wie sie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verbietet, sondern auch für Diskriminierungen aufgrund des Gewichts, der Lebensweise oder des sozioökonomischen Status. Auf der Webseite www.diskriminierung-sachsen.de können alle Menschen ihre in Sachsen gemachten Erfahrungen schildern. Sie werden dort zum Beispiel danach gefragt, ob und wie häufig sie respektlos behandelt oder ihnen unangebrachte Fragen zum Privatleben gestellt werden, ob ihnen die Teilhabe an Veranstaltungen verwehrt wird oder sie sexualisierte Übergriffe erfahren.

Die Umfrage wird vom Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) durchgeführt. Die wissenschaftliche Studie soll helfen, ein differenziertes Bild des Lebens der von Diskriminierung betroffenen Menschen in Sachsen zu gewinnen. Das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung hat die Studie in Auftrag gegeben.

An der Umfrage kann jeder Mensch in Sachsen über die Webseite www.diskriminierung-sachsen.de teilnehmen. Die Fragen können dort auf Arabisch, Deutsch, Deutsch in Leichter Sprache, Englisch, Mandarin, Farsi, Russisch, Spanisch und Vietnamesisch beantwortet werden. An der Online-Umfrage teilzunehmen dauert rund 25 Minuten. Flyer und Plakate mit der Frage »Diskriminierung erlebt?!« weisen in ganz Sachsen auf die Umfrage hin und werben dafür, daran teilzunehmen. Eine Papierversion des Online-Fragebogens sowie Werbematerialien können bei Interesse über die E-Mail-Adresse diskriminierung-sachsen@dezim-institut.de angefragt werden.

Zur Umfrage geht es unter: https://dezim.limequery.com/787718?lang=de

Quelle: Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung